Veranstaltungen

Neues aus dem Keller

EIN GUTES WEINJAHR

Die Weinlese 2019 liegt hinter uns. Zeitweise war es ziemlich hektisch bei den unbeständigen Witterungsverhältnissen. Dennoch die Qualität der Trauben ist sehr hoch, alles im Spätlesebereich.
Leider haben wir in diesem Jahr zu 2018 einen Ertragsrückgang von rund 30 % zu verzeichnen.

Allerdings war 2018 auch ein ausgezeichnetes Jahr in Qualität und Menge. Jetzt gilt es Zeit und Geduld im Keller zu haben. Die Weine entwickeln sich. Wir geben ihnen alle Zeit, die sie brauchen. Es gehört zu unserer Qualitätsphilosophie. Nur so entstehen die hochwertigen Weine, die Sie von uns gewohnt sind.

HEIMAT – VIELFALT – LEIDENSCHAFT heißt eben auch nicht nur im Weinberg, sondern auch im Keller der Natur ihren Lauf lassen. Die Rieslinge lassen sich gut an, aber gerade auch der Grauburgunder, Sauvignon blanc und Kerner, nicht zu vergessen unser Spätburgunder.

Ich bin selbst gespannt. Daneben wartet auch sonst noch viel Arbeit auf uns. Flaschen müssen etikettiert, Weinbestellungen abgearbeitet werden und einige Restarbeiten warten auch noch an unserer neuen Maschinenhalle. Endlich können wir die Maschinen und Geräte sicher im Winter abstellen.

Und mit unserem neuen Weinstand sind wir in wenigen Tagen auf der Eltviller Kappeskerb, dem größten Weinlesefest der Region. Danach bereiten wir uns schon auf die Gänseessen in unserem Gutsrestaurant vor.
Haben Sie schon Ihren Tisch reserviert? Unsere Köche werden Sie wie immer verwöhnen. Ja, dann stehen auch schon der Advent, Weihnachten und Silvester vor der Tür. Die Zeit rast so dahin.
Wir nehmen uns trotzdem immer wieder Zeit für einen ordentlichen Schoppen Rheingauer Riesling.

Gerne mit Ihnen. Herzlichst!
Ihr Lorenz Witte

TRINKTEMPERATUR

Für eine Weinprobe ist nicht viel vorzubereiten.
Sie brauchen natürlich die Weine und sollten für die richtige Temperatur sorgen:
Weißwein im Kühlschrank auf 7 bis 8 Grad Celsius kühlen, Rotwein am besten bei etwa 16 Grad Celsius anbieten.

Junge, leichte Weißweine,
z.B. Riesling Kabinett
9 – 11° C

Reife, kräftige Weißweine,
z.B. Weißburgunder Spätlese
11 – 13° C

Roséweine, Weißherbst
9 – 13° C

Reife, gehaltvolle Rotweine,
z.B. Spätburgunder Spätlese
16 – 18° C

Gehaltvolle und
sehr gerbstoffbetonte Rotweine,
z.B. Barrique
18 – 20° C

Weißer Sekt
5 – 7° C

Rosé-Sekt
6 – 8° C

Roter Sekt
9 – 11° C

KLEINE REBSORTENKUNDE

RIESLING

RIESLING

Herkunft: ungeklärt, eventuell Weißer Heunisch x Vitis sylvestris
Farbe: grünlich-gelb bis Goldgelb
Duft: dezent, erinnert häufig an frische Äpfel, Pfirsiche oder Aprikosen Geschmack.

Spätburgunder

Spätburgunder

Herkunft: Niltal, ab 4. Jh. In Burgund natürliche Kreuzung aus Traminer & Schwarzriesling
Farbe: mittleres bis dunkles Rubin- oder Granatrot
Duft: Brombeere, Kirsche, Erdbeere, Himbeere, Holunder, Pfeffer
Geschmack: etwas gerbstoffbetont Alkohol / Körper gehaltvoll, körperreich
Fleisch: Wildgerichte, Schmorgerichte von Lamm und Rind, Kurzgebratenes vom Rind, Coq au Vin Bergkäse

Weißburgunder

Weißburgunder

Herkunft: Mutation des Grauburgunders
Farbe: helles Gelb bis strohgelb
Duft: dezent, Apfel, Birne, Quitte, Mango, Walnuss
Geschmack: etwas säurebetont Alkohol / Körper mittelkräftig
Fleisch: gebratenes Kalbfleisch
Fisch: geräucherte Forelle, Salat von Krustentieren, Austern
Kleine Gerichte: Salat mit gebratenem Geflügel, Quiche Lorraine Bergkäse

GRAUBURGUNDER

GRAUBURGUNDER

Herkunft: Mutation des Spätburgunders
Farbe: farbintensiv, hell- bis goldgelb
Duft: leicht duftbetont, erinnert an Nüsse, Mandeln, Quitten, Mango
Geschmack: mild bis säurebetont, butterig Alkohol / Körper kräftig bis gehaltvoll
Fleisch: Jungwild und Wildgeflügel, Kurzgebratenes vom Lamm und Rind
Fisch: Austern, Hummer mit kräftiger Sauce, Krustentiere, gebratener Seefisch Vegetarische Gerichte: Steinpilzrisotto
Nachtisch: Desserts mit Honig, Mandeln oder Marzipan reifer Weichkäse